Arrow
Arrow
VIA - Erlebnisraum Römerstraße / Patrick Gawandtka
Slider

Grundstein für erfolgreiche Zusammenarbeit der LEADER-Regionen in NRW gelegt

10.10.2016


Zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus den LEADER-Regionen in Nordrhein-Westfalen trafen sich am Samstag, 08. Oktober 2016 in Wickede (Ruhr) und haben gemeinsam mit dem Zentrum für ländliche Entwicklung (ZeLE) den Grundstein für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gelegt.

 

 

© MKULNV NRW

© MKULNV NRW

Vernetzung, Identifikation, Engagement und Kreativität – laut Landwirtschaftsminister Johannes Remmel die Schlüsselfaktoren zu einer erfolgreichen Regionalentwicklung.

 

Mit dem Förderprogramm „LEADER“ können ländliche Regionen eigene Entwicklungsstrategien umsetzen und so Ideen und Konzepte realisieren, die passgenau zur Bewältigung der Herausforderungen vor Ort sind. Es geht vor allem um Lösungsansätze für alltägliche Probleme, die beispielsweise aus den Folgen des demografischen Wandels resultieren.

 

 

 

© MKULNV NRW

© MKULNV NRW

LEADER setzt beim bürgerschaftlichen Zusammenhalt und der Identifikation mit der eigenen Region an. Ideen werden gemeinsam entwickelt, Projekte ausgearbeitet und umgesetzt. Laut Remmel wissen die Menschen vor Ort in den Regionen am besten, wo die Probleme und Herausforderungen einer Region liegen und wie sie am besten gelöst werden können.

 

 

Beim „LEADER“-Forum am vergangenen Samstag standen neben Vernetzung und Erfahrungsaustausch auch Vorträge aus Wissenschaft und Praxis im Vordergrund. So stellte Josef Ober, Obmann des Vulkanlandes Steiermark (Österreich) die erfolgreiche Entwicklung des Steirischen Vulkanlandes vor. Prof. Dr. Ulrike Grabski-Kieron von der Westfälischen Wilhelms-Universität und Vorsitzende des Beirats des ZeLE befasste sich mit der Weiterentwicklung des LEADER-Prozesses in den vergangenen Jahren und dem Stellenwert von LEADER für die Regionalentwicklung in ländlichen Räumen. Über die Erfahrungen in der LAG 4 mitten im Sauerland berichtete Reinhold Weber, Vorsitzender der LAG 4 mitten im Sauerland. Abschließend beschrieb Dr. Martin Michalzik, Bürgermeister der Gemeinde Wickede und Vorsitzender der LAG Börde trifft Ruhr in seinem Vortrag, vor welchen Herausforderungen neue LEADER-Regionen stehen und wie sie angegangen werden können.

 

Hier finden Sie den Pressebericht des Soester-Anzeigers.