Arrow
Arrow
Obstanbau
Slider

Lenkungskreis beschließt vier erfolgsversprechende Projekte

16.11.2017


Lenkungskreis beschließt vier erfolgsversprechende Projekte

 

Eine gute Nachricht ist immer schön, aber gleich vier davon? Das kann man dann wohl zweifelsfrei als „fantastisch“ bezeichnen. Bei der Lenkungskreissitzung am 8. November 2017 wurden nicht eins, nicht zwei, nicht drei – sondern gleich vier – Projekte vom Projektauswahlgremium als förderwürdig eingestuft. Jedes dieser Projekte konnte aufgrund seines zur Region passenden Inhaltes überzeugen und wurde somit vom Lenkungskreis beschlossen. Nun können die Projektträger mit Rückenwind die entsprechenden Anträge vorbereiten, welche schlussendlich bei der Bezirksregierung Köln vorgelegt werden sollen. Die Bezirksregierung wird dann über die Förderfähigkeit der vielen tollen Projektideen aus der „Zülpicher Börde“ entscheiden und hoffentlich zahlreiche weitere Bewilligungsbescheide im kommenden Jahr ausstellen.

Das Projekt „Ferien zu Hause“ ist ein Ferienangebot für Kinder, das sich vermutlich nicht mit klassischen Ferienspielen vergleichen lässt. Vielmehr soll ein individuelles Programm vor Ort zusammengestellt werden, das Jungen und Mädchen animieren soll, sich in „ihrer“ Börde „zu Hause“ zu fühlen. Dabei steht ein nachhaltiger Aufbau mit Akteuren vor Ort im Mittelpunkt, sodass das Projekt auch nach Laufzeitende weiter fortbestehen kann.

Derweil überzeugte das Projekt „Bördefeuer“ vor allem wegen des hohen Innovationsgehalts. Es sind viele Aktionen und Maßnahmen geplant, die der Feuerwehr der Zülpicher Börde eine erhöhte Aufmerksamkeit verleihen. Die Strahlkraft reicht bereits vor Projektstart über die Regionsgrenzen hinaus.

Das „Historische Dorfmuseum“ lässt sich unterdessen als ein „typisches“ LEADER-Projekt bezeichnen: Mithilfe hohen ehrenamtlichen Engagements und Hektolitern Herzblut soll ein Dorfmuseum in Soller geschaffen werden, welches Bürgern und Touristen gleichermaßen die Geschichte der Region veranschaulicht. Hauptexponat soll dabei eine römische Wasserleitung werden.

Und auch das Projekt „Ortsidentitätstafeln“ überzeugte den Lenkungskreis. Dieses könnte dafür sorgen, dass bald in rund 60 Ortschaften auf Ortstafeln die eigens zusammengetragene Geschichte und die individuellen Besonderheiten und Alleinstellungsmerkmale der einzelnen Gemeinschaften präsentiert wird. Besonders erfreulich daran: Mit Ausnahme einer Ortschaft nehmen alle an dem Projekt teil. Schon dadurch lässt sich ein positiver Effekt auf den Zusammenhalt der Region schließen, welcher in den kommenden Jahren auch für jedermann sichtbar vor Ort wird.

Unser Regionalmanager Peter Wackers freute sich über die positiven Beschlüsse, welche mit viel Arbeit im Hintergrund in den letzten Wochen und Monaten in enger Kooperation zwischen den Projektträgern und dem Regionalmanagement sukzessive qualifiziert wurden. Wackers brachte den erfolgreichen Abend treffend auf den Punkt: „So kann es weitergehen! Wir sind auf einem guten Weg!“