©Stadt Zülpich
Sommer in der Zülpicher Börde
Sommer in der Zülpicher Börde
previous arrow
next arrow

Start der Machbarkeits- und Potentialstudie

14.09.2022



Während der Bewerbungsphase zur LEADER-Region 2023-2027 wurde das Thema Regionale Wertschöpfung in diversen Diskussionsrunden thematisiert. Es entwickelte sich die Idee, eine „Machbarkeits- und Potentialstudie zur Regionale Wertschöpfung in der Land- und Ernährungswirtschaft” in Kooperation mit der LEADER-Region Eifel als Projekt in unserer Region umzusetzen. Nach der Zustimmung des Lenkungskreises wurde der Antrag bei der Bezirksregierung eingereicht und genehmigt, so dass das Projekt nun in die Umsetzung starten kann.

 

Während des Herbstfests des  Umwelt- und Naturparkzentrums Erftstadt am Sonntag, den 25.09.2022, wird am Stand der Regionalwert AG Rheinland, die Projektpartner unseres LEADER-Projekts sind, über die Machbarkeits- und Potentialstudie informiert. Interessierte sind eingeladen den Stand zu besuchen und sich bereits über das Thema mit den Vertretern der Regionalwert AG Rheinland auszutauschen! Neben der Machbarkeits- und Potentialstudie können Sie sich ebenfalls über das Konzept der Bürgeraktiengesellschaft informieren. Sie gibt regelmäßig Bürger-Aktien aus und investiert das Geld in regionale Bio-Betriebe in den Bereichen Landwirtschaft, Verarbeitung,  Handel und Gastronomie – vom Acker bis zum Teller.

 

Das Motto des diesjährigen Herbstfest des Umwelt- und Naturparkzentrum Erftstadt im Friesheimer Busch lautet “Alles Gute kommt vom Boden“. Von 10 Uhr bis 16 Uhr bieten an diesem Tag die im Friesheimer Busch tätigen Vereine, Verbände, Freunde und Förderer den Besuchern ein vielseitiges Programm für Jung und Alt rund um Natur, Landwirtschaft und Klimaschutz. Das Herbstfest im Umweltzentrum ist traditionell auf den Höhepunkt der Erntezeit ausgerichtet. Deshalb widmet sich das diesjährige Herbstfest dem Boden als entscheidend für eine erfolgreiche Ernte. Der Boden ist nicht nur Grundlage unserer Nahrungsmittel, er erfüllt auch viele ökologische Aufgaben. So speichern Böden je nach Humusgehalt große Mengen CO2 und Wasser und geben beides verzögert wieder ab. Sie spielen also eine wichtige Rolle für das Klima und können Schutz vor extremen Wetterereignissen bieten. Damit übernehmen auch die Landwirte eine wichtige Rolle. Denn sie müssen, abhängig von geografischer Lage und Bodentyp, die jeweils richtige Nutzung und Bewirtschaftungsform finden. Auf dem Herbstfest sollen hierfür versierte und praxiserfahrene Fachleute sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger mit einbezogen werden . Bei zwei Feldführungen um 11 Uhr und um 15 Uhr auf einem Versuchsacker vor dem Umweltzentrum sollen Wege und Methoden aufgezeigt, Fragen gestellt und fundierte Antworten gesucht werden.

 

Wer mehr über das nützliche Wirken der Bienen und ihre Aufgabe beim Bestäuben erfahren möchte, lässt sich beim Imkerverein aufklären und besichtigt die Räumlichkeiten des LEADER-Projekts “Bienen für die Börde”. Neben den Imkern lädt der Hegering in seine ‘Waldschule’ ein, welche zurzeit im Rahmen eines weiteren LEADER-Projekts wieder aufgebaut wird.

 

Beim Rundgang können sich die Besucherinnen und Besucher an mehreren Stationen stärken. Von Kaffee & Kuchen, Getränken, von Suppen bis zu Wildschweinwürstchen und veganen Gerichten ist für jeden Geschmack etwas dabei. Parkplätze für Autos sind vor dem Gelände vorhanden, Abstellplätze für Fahrräder auf dem Gelände ausgewiesen.