previous arrow
next arrow
Slider

Teilnahme des Regionalmanagements beim Auftakt des „Bündnis für Wohnen“ im Kreis Euskirchen

11.10.2018


Wohnen – ein Thema das jeden betrifft! Egal ob als Single, im Einfamilienhaus, auf dem Land, in der Stadt, oder in der Mietwohnung. Doch was gilt es zu tun, wenn die Nachfrage nach Wohnraum größer ist als das Angebot? Mit dieser Frage und mit anderen spannenden Diskussionen rund um das Thema Wohnen startete der Kreis Euskirchen seine neue Initiative „Bündnis für Wohnen“.

 

Nach der Begrüßung im Seehaus Zülpich durch Herrn Bürgermeister Hürtgen wies Herr Landrat Rosenke bereits darauf hin, dass 500 bis 1000 Wohneinheiten zu wenig im gesamten Kreisgebiet zur Verfügung stünden. Auch Herr Blindert als zuständiger Dezernent für den Bereich Wohnen erläuterte im Anschluss die Herausforderungen, welche der Druck auf die Fläche aus den Ballungsgebieten – insbesondere im Raum Köln – mit sich bringt. Dabei konnte er anhand statistischer Grundlagen die Notwendigkeit eines entsprechenden Prozesses plausibel darlegen.

 

Unser Regionalmanager sprach von einer gelungenen Auftaktveranstaltung und einem „entscheidenden Queerschnittsthema der gesamten LEADER-Region Zülpicher Börde“. Dabei wies er darauf hin, dass „derartige Initiativen als Nährquelle für thematische Vernetzung von heterogenen Akteursgruppen außerhalb des Projektgeschehens in LEADER unabdingbar sind, um interkommunale Zusammenarbeit nachhaltig im Sinne der Menschen vor Ort zu initiieren“.