previous arrow
next arrow
Slider

Lenkungskreis bewilligt eine Kooperationsvereinbarung mit der LAG Eifel und stimmt zwei Änderungsanträgen zu

11.04.2019


Bei der Lenkungskreissitzung am 09.04.2019 wurde der Änderungsantrag des Projektes „Ferien zu Hause“ sowie der des Projektes „Off Beat“ beschlossen. Die Kooperationsvereinbarung mit der LAG Eifel im Projekt „Open your mind“ konnte außerdem überzeugen und wurde ebenfalls vom Lenkungskreis beschlossen. Die äußerst positiv gestarteten und als weiter förderwürdig befundenen Projekte können nun hoffentlich erfolgreich weiterarbeiten.

 

Das Projekt „Ferien zu Hause“ wird in den kommenden Sommerferien auch in Nörvenich-Hochkirchen und Weilerswist stattfinden. In Weilerswist jedoch besteht die Herausforderung darin, dass die BetreuerInnen zur Zielgruppe werden. Gemeinsam soll im gesamten Jahresverlauf die Aus- und Fortbildung, die inhaltliche Planung der Angebote und auch die Gemeinschaft innerhalb der Gruppe verstärkt werden. Das ehrenamtliche Engagement der Jugendlichen soll nachhaltig stabilisiert und somit die Ferienerholungsmaßnahmen für die Kinder mittel- und langfristig gesichert werden. Um den Erfordernissen gerecht zu werden, ist laut Projektträger Hans-Hubert Keller eine Mittelumschichtung notwendig.

Die außerordentliche Beteiligung am „Off Beat“ Projekt „The Local Hero“ liegt deutlich über den Erwartungen der Projektleitung. Damit dennoch die pädagogischen Ziele erfüllt und die Qualität der Ausbildung gewährleistet werden können, erfordert die unerwartete Gruppengröße eine Justierung der Projektplanung. So benötigt die hohe Teilnehmerzahl bspw. neue Technik und Kostüme, aber auch ein höherer pädagogischer Betreuungsschlüssel ist notwendig, um die gesetzliche Aufsichtspflicht nicht zu verletzen.

Das Projekt „Open your mind!” ermöglicht etwa 10 TeilnehmerInnen des Hermann-Josef-Hauses (Förderschule) in Urft die Möglichkeit, an dem in der LAG Zülpicher Börde entwickeltem und dort auch umgesetzten Projekt teilzunehmen. Somit wird die integrative Zielgruppe von TeilnehmerInnen mit Migrationshintergrund auf junge Menschen mit speziellem Förderbedarf erweitert. Zudem soll die Vernetzung der Kreise und der Region durch eine gemeinsame Kommunikationsstrategie, kulturellen Angeboten und Ereignissen mehr Aufmerksamkeit schenken. Finanziell hat die Kooperation keinen  Einfluss auf das Projekt. In der LAG Eifel muss die Kooperationsvereinbarung noch beschlossen werden.

Unser Regionalmanager Peter Wackers zeigte sich sehr erfreut über die gelungenen Projekte und teilte mit, dass die LAG Zülpicher Börde als „kleine LEADER-Region“ hinsichtlich der absoluten Bindung aller Mittel, unter den besten 25% des Landes liege. Die Anmerkungen von Frau Sanna und Herrn Forst von der Bezirksregierung Köln vielen ebenso sehr positiv aus.