previous arrow
next arrow
Slider

Mehrgenerationenpark nimmt finale Gestalt an

23.08.2019


Nach der Vorstellung der Pläne für den Mehrgenerationenpark im September 2018 und dem Start der Baumaßnahmen in diesem Frühjahr nimmt der Park nun seine finale Gestalt an. Als Park für Jung und Alt schafft der Mehrgenerationenpark in Vettweiß einen lebendigen und barrierefreien Ort in unmittelbarer Nähe zur Grundschule, der Kindertagesstätte und des Seniorenheims. Neben Bereichen mit multifunktionalen Spiel- und Bewegungsgeräten für Kinder wird auch ein Areal zur Ruhe und Erholung realisiert. Ein insektenfreundlicher Mustergarten des LEADER-Projektes „Rheinisches Zentrum für Gartenkultur“ wird ebenso im Park inkludiert wie ein Barfußpfad und eine Wildblumenwiese.

Die Installation der Spiel- und Bewegungsgeräte erfolgt parallel zu der finalen Bepflanzung Ende Oktober.

 

Konkret:

 

Der Mehrgenerationenpark schafft an zentraler Stelle in Vettweiß einen Ort zum Verweilen, nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für Menschen mit Behinderung und ältere Mitbürger. Jutta Weber-Gray, vom Landschaftsarchitekturbüro Reepel aus Düren, erläuterte die verschiedenen Areale im Park, u.a. den Barfußpfad, die Insektenbeete und die bereits bepflanzten Hochbeete. Zudem verwies sie auf die Integration der bereits bestehenden Grillhütte in den neugestalteten Park. Auch wurde auf die Besonderheit der Spiel- und Fitnessgeräte hingewiesen. Joachim Kunth, Bürgermeister der Gemeinde Vettweiß, unterstrich die Einbindung der Bürger bei der Planung des Parks. „Die Idee bzw. der Wunsch der Bürgerschaft nach einer behindertengerechten Schaukel, die auch von Erwachsenen genutzt werden kann, konnte im Park realisiert werden“, so Kunth.

 

Auch der Vorschlag, WLAN im Park anzubieten, wurde bei der Planung des Parks berücksichtigt. „Durch die Förderung des Mehrgenerationenparks wird Europa für die Menschen vor Ort sichtbar und die Fördermittel kommen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in unserer Region zu Gute,“ sagte Peter Wackers, Regionalmanager und Geschäftsführer der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Zülpicher Börde e.V.

 

Die zentral gelegene Rasenfläche kann aufgrund der zur Verfügung stehenden Strom- und Wasserversorgung von den lokalen Vereinen und den anliegenden Einrichtungen, wie der Kindertagesstätte, der Schule und dem Seniorenheim, für Festlichkeiten genutzt werden.

 

Desweitern werden im Park zwei weitere LEADER-Projekte integriert und somit eine Vernetzung der Projekte geschaffen. Im Rahmen des „Rheinischen Zentrums für Gartenkultur“ werden im Park Mustergartenflächen mit insektenfreundlichen Blühbändern angelegt, um dem Thema „Insektensterben“ entgegenzutreten und den Insekten, Bienen und Schmetterlingen eine Nahrungsquelle zu liefern. Auch wird eine der in der gesamten LEADER-Region aufgestellten „Ortsidentitätstafeln“ im Mehrgenerationenpark vorhanden sein.

 

Das LEADER-Projekt „Mehrgenerationenpark“ ist eines der bedeutendsten Projekte in der Zülpicher Börde. Die zuständige Bezirksregierung Köln bewilligte für das Projekt einen Förderzuschuss in Höhe von 189.056,03 €. Projektträger ist die Gemeinde Vettweiß.