previous arrow
next arrow
Slider

Ortsidentitätstafeln verbinden die Ortschaften in der Zülpicher Börde

05.09.2019


Regionalmanager und Geschäftsführer der LAG Zülpicher Börde e.V. Peter Wackers erläutert die Standorte der Ortsidentitätstafeln. (Quelle: LAG Zülpicher Börde e.V.)

Was haben die Ortschaften Lommersum in der Gemeinde Weilerswist und Frauwüllesheim in der Gemeinde Nörvenich gemeinsam? Sie sind Teil der LEADER-Region Zülpicher Börde und werden im kommenden Jahr eine Ortsidentitätstafel erhalten. Genauso, wie viele andere Ortschaften in der Region. An insgesamt 65 Standorten in der Zülpicher Börde werden die Informationstafeln stehen, um sowohl Ortskundigen als auch Gästen die Dorfgeschichte und die Charakteristika der Ortschaften in der LEADER-Region näher zu bringen. Ziel des Projektes ist es eine Vernetzung der gesamten Region zu fördern, das kulturelle Erbe zu stärken und die Einzigartigkeit und die Besonderheiten eines jeden Dorfes in der Region zu verdeutlichen.

 

 

Mit einer Summe von 66.087,62€ wird das Projekt durch Landes- und EU-Mittel gefördert. Es ist eines der anspruchsvollsten in der Region. Anspruchsvoll deshalb, weil mit jeder Ortschaft individuell ins Gespräch gegangen wurde, um die bestmöglichen Standpunkte für die Informationstafeln zu finden. Und es hat sich gelohnt. „Da ist etwas großartiges entstanden“, findet auch Ulf Hürtgen, Bürgermeister der Stadt Zülpich.

 

 

Die Ortsidentitätstafeln werden in nahezu allen Ortschaften der LEADER-Region Zülpicher Börde aufgestellt, wodurch das Projekt stärker als alle anderen Projekte auf die Vernetzung der Region abzielt, aber gleichzeitig auch die individuellen Charakteristika der einzelnen Orte stärkt. Dafür wurden unter der Federführung der Stadt Zülpich in Absprache mit den einzelnen Ortschaften individuelle Standorte gewählt, die einerseits an zentralen, andererseits auch an charakteristischen Punkten in den Orten liegen. Von den insgesamt 65 Tafeln werden 8 in der Stadt Erftstadt, 14 in der Gemeinde Nörvenich, 6 in der Gemeinde Weilerswist, 14 in der Gemeinde Vettweiß und 23 in der Stadt Zülpich aufgestellt. „LEADER wird somit auf Dauer sichtbar in der gesamten Zülpicher Börde“, hebt Peter Wackers, Regionalmanager und Geschäftsführer der LAG Zülpicher Börde e.V., hervor. Und das Beste für die Ortschaften ist, dass für diese keinerlei Kosten entstehen, da die Gemeinde Vettweiß, Nörvenich und Weilerswist sowie die Städte Erftstadt und Zülpich die übrigen Kosten über insgesamt 35.585,64€ übernehmen.

 

 

Ein besonderes Charakteristikum der Informationstafeln wird das homogene Layout sein, welches die Vernetzung der einzelnen Ortschaften und Kommunen miteinander auch visuell veranschaulichen wird. „Gerade dieser Wiedererkennungswert ist hervorragend und macht die Zülpicher Börde als Ganzes bekannter“ erläutert Ulf Hürtgen, Bürgermeister der Stadt Zülpich. Außerdem werden die Tafeln aufeinander verweisen, wodurch die Leser zum Verweilen in der Region eingeladen werden.

 

 

Zunächst steht die Entwicklung eines professionellen Corporate Designs an, bevor mit der Textentwicklung begonnen werden kann. Vor Sommer 2020 werden allerdings noch keine Tafeln zu sehen sein. Denn, „was lange währt, wird endlich gut.“