previous arrow
next arrow
Slider

„Tierisch wilde“ Ferienspiele in Nörvenich-Hochkirchen

19.08.2019


„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“ – beim LEADER-Projekt „Ferien zu Hause“ erleben die teilnehmenden Kinder ihre Heimat von einer ganz anderen Seite. Das Projekt bietet Kindern die Möglichkeit, mit Gleichaltrigen die freie Zeit während der Sommerferien zu verbringen und verschiedene Freizeitangebote vor der eigenen Haustüre kennenzulernen. „Ferien zu Hause“ richtet sich insbesondere an Kinder, die aufgrund der Berufstätigkeit der Eltern oder den fehlenden finanziellen Mitteln nicht in Ferien fahren können. Die ehrenamtlichen Helfer sind mit Herzblut bei der Vorbereitung und der Umsetzung des abwechslungsreichen Programms dabei.

 

Mit einem LEADER-Fördervolumen von rund 120.000 € handelt es sich um ein sehr bedeutendes Projekt für die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Zülpicher Börde. Es ist bereits im Jahr 2018 erfolgreich in der Region gestartet. Der Durchführungszeitraum erstreckt sich über drei Jahre bis zum 31. Dezember 2020. Projektträger ist die Katholische Jugendagentur Köln gGmbH. Dass das Projekt überhaupt zustande kommt, liegt nicht zuletzt an der großzügigen Spende über 41.600 € des Unternehmens „Smurfit Kappa Zülpich Papier“.

 

Ziel des LEADER-Projektes ist die dauerhafte Durchführung der Ferienmaßnahme „Ferien zu Hause“ auch über den Förderzeitraum hinaus. Das Modellprojekt soll in der Region ein verlässliches Netzwerk unterschiedlicher Partner aufbauen, um ein solches Ferienangebot dauerhaft zu etablieren

 

 

Konkret:

Insgesamt werden in dem Projekt „Ferien zu Hause“ elf einzelne Maßnahmen umgesetzt. Die Kosten je Maßnahme belaufen sich dabei auf 10.500 €, wovon insbesondere die Verpflegung der Kinder sowie die Anschaffung von Spielmaterialien finanziert wird. Ein äußerst gelungener Start des Projektes erfolgte im Sommer 2018 mit einem Camp in Zülpich-Schwerfen und im Umweltzentrum Erftstadt-Friesheim.

 

Neben den beiden schon etablierten Standorten werden in diesen Sommerferien erstmalig „Ferien zu Hause“ im Steinfelderhof in Nörvenich-Hochkirchen durchgeführt. Dort entdecken aktuell 34 Kinder ihre Umgebung und die dort lebenden Tiere. Passend zu den Aktivitäten und Ausflügen in die Natur wurde das Motto „Tierisch wild“ gewählt. Mit der Unterstützung der freiwilligen Feuerwehr Nörvenich konnten die Kinder spielerisch Löschübungen durchführen und die Arbeit der Feuerwehr kennen lernen. Das freie und eigenständige Spielen auf dem großzügigen Gelände des Steinfelderhofs wird von den Kindern besonders gerne in Anspruch genommen. „Durch die Förderung von „Ferien zu Hause“ wird Europa den Menschen vor Ort sichtbar und die Fördermittel kommen den Kindern und ihren Familien in der Region zu Gute,“ sagte Peter Wackers, Regionalmanager und Geschäftsführer der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Zülpicher Börde.

 

Für die Eltern hat das Angebot, die Kinder bereits morgens vor der eigentlichen Ferienmaßnahmen nach Hochkirchen zu bringen, eine besondere Bedeutung, da sie somit ihren beruflichen Verpflichtungen rechtzeitig nachgehen können.

 

Viele Kinder haben schon gefragt, ob sie sich bereits für das nächste Jahr anmelden können“, berichtete Gisela Gerdes vom Caritasverband für die Region Düren-Jülich e.V. Um die Maßnahme im kommenden Jahr durchführen zu können, suchen die Verantwortlichen noch ehrenamtliche Unterstützung sowohl für die Kinderbetreuung als auch für das Küchenteam. Haben Sie Interesse „Ferien zu Hause“ zu unterstützen? Dann wenden Sie sich per Email direkt an Hans-Hubert Keller, Projektleiter von „Ferien zu Hause“ (hans-hubert.keller@kja.de).

 

Warum unterstützt LEADER das Vorhaben? Da sich „Ferien zu Hause“ speziell an Kinder und Jugendliche richtet, wird – wie in der Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) angestrebt – ein Angebot für junge Menschen geschaffen. Dabei wird auch in Teilen das Ziel erreicht, einen neuen außerschulischen Lernort zu gestalten. Außerdem trägt das Projekt zur Erlebbarmachung der historischen Kulturlandschaft bei. Damit das Projekt auch über den Förderungszeitraum hinaus weiterläuft, liegt ein Schwerpunkt im Bewusstmachen des Bedarfs und in der Aktivierung sowie Vernetzung von Beteiligten und Akteuren vor Ort. Dabei liegt der Fokus auf einem nachhaltigen Ansatz mit der Einbindung der gewonnenen Akteure vor Ort.

 

Die beteiligten Akteure freuen sich über das gelungene LEADER-Projekt „Ferien zu Hause“